Die Aromatherapie

Die Aromatherapie bezeichnet die Anwendung von ätherischen Ölen zur Behandlung von Befindlichkeitsstörungen und verschiedenen Erkrankungen. Das Ziel der Aromatherapie ist es, die Gesundheit zu stärken und Körper, Geist und Seele zu kräftigen.

Der Begriff „Aromatherapie“ begegnet einem heute immer öfter. Sie gehört z.B. zum festen Repertoire in Wellness-Hotels und in vielen Gesundheits-Einrichtungen. Die Aromatherapie basiert auf der alten Tradition, Duftstoffe für therapeutische Zwecke und zur Steigerung des Wohlbefindens einzusetzen. In ihrer heutigen Form geht die Geschichte der Aromatherapie bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts zurück, als dem französischen Chemiker und Parfümeur René-Maurice Gattefossé 1910 ein Unfall passierte, bei dem er sich Verbrennungswunden an den Händen und am Kopf zuzog. Nachdem er seine Verletzungen mit Lavendelöl behandelt hatte, stellte er fest, dass sie sehr rasch und ohne zurückbleibende Narben verheilten. Dadurch neugierig gemacht, experimentierte er in der Folge mit weiteren Duftstoffen und bereits während des Ersten Weltkriegs kamen ätherische Öle bei der Behandlung von Wunden und Verletzungen zum Einsatz. Gattefossé forschte immer weiter und begann Produkte, wie antiseptische Seifen, mit ätherischen Ölen herzustellen. Der Franzose arbeitete verstärkt mit Ärzten und Krankenhäusern zusammen und veröffentlichte drei Bücher zum Thema, die alle Anwender von ätherischen Ölen maßgeblich beeinflusst haben. Sein zweites veröffentlichtes Werk trug den Namen „Aromatherapie“ und somit war dieser Begriff entstanden. René-Maurice Gattefossé gilt somit als Urheber und Vater der Aromatherapie.

Die Aromatherapie gehört zur Pflanzenheilkunde und verfolgt, wie erwähnt, das Ziel Befindlichkeitsstörungen und Erkrankungen mit ätherischen Ölen zu behandeln. Nur Ärzte und Heilpraktiker, die eine ergänzende Ausbildung absolviert haben, dürfen sich Aromatherapeuten nennen. Im privaten Bereich kommen wohltuende Duftstoffe traditionell schon lange zum Einsatz, z.B. bei Erkältungsbädern, in Duftlampen oder in Form von Massageölen.

Die Wirkung der Aromatherapie läuft natürlich vor allem über den Geruchssinn. Verschiedene Düfte wecken unterschiedlicher Sinneswahrnehmungen bei einem Menschen. Es entstehen bestimmte Gefühlseindrücke, Erinnerungen und mitunter eine reflektorische Beeinflussung diverser Körperfunktionen. Die Inhalation von ätherischen Ölen kann auch eine direkte Wirkung auf Körper und Psyche haben. So ist allgemein bekannt, dass Lavendelöl beruhigend wirkt und Zitronenöl eine stimmungsaufhellende Wirkung hat. Thymian sagt man eine aktivierende Wirkung nach und Jasminöl soll gut sein bei depressiven Verstimmungen. Manche ätherische Öle haben antibiotische Eigenschaften, wodurch sie sich gut zur Vorsorge und Behandlung leichterer Infekte einsetzen lassen.  Bei Erkältungskrankheiten wird gerne die Inhalation bestimmter Duftstoffe verordnet, die eine lindernde Wirkung der Beschwerden versprechen. Manche ätherische Öle werden auch direkt oder verdünnt auf die Haut aufgetragen, so soll Zitronenöl gut gegen Warzen helfen und Lavendelöl bei Verbrennungen eine gute Wirkung erzielen.

Ätherische Öle sind frei verkäuflich und damit jedem zugänglich. Allerdings ist Vorsicht bei ihrem Gebrauch geboten. Sie müssen sorgfältig dosiert werden, ansonsten kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen und sogar Vergiftungen kommen. Auch können sie mitunter in unverdünnter Form auf der Haut zu Verätzungen führen. Bei Kindern sollte man in Eigenregie komplett auf den Einsatz von ätherischen Ölen verzichten. Auch Allergiker müssen vorsichtig sein, denn Aromaöle können zu heftigen allergischen Reaktionen führen.

Am besten vertraut man bei der Aromatherapie ausgebildeten Aromatherapeuten. Diese können z.B. bei den beliebten Aromatherapie-Massagen eine optimale und individuell auf die Bedürfnisse des Patienten abgestimmte Zusammensetzung ätherischer Öle einsetzen, und somit bestmögliche Behandlungserfolge erzielen. Insgesamt lässt sich festhalten, dass die Aromatherapie, richtig angewendet, eine tolle Sache ist, mit der man oftmals sein Wohlbefinden steigern und gesundheitliche Beschwerden abmildern kann. Leute, die bisher noch keine Erfahrung mit einer Aromatherapie gemacht haben, sollten diese z.B. bei einem Wellnessurlaub einfach mal ausprobieren.

Quellen:
http://www.wellnesshotelallgaeu.com/de/blog/aromatherapie.html

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Mit Freunden teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit